Print Friendly

Philipp´s Zwiebelrostbraten mit Käsespätzle

Unser nächster Klassiker unter dem Motto `Kraut Recipes´ ist der legendäre Zwiebelrostbraten mit Käsespätzle. Bekannt von Schwaben, übers Allgäu bis nach Wien. Nebenbei mein Leibgericht und auch das meines Vaters. Nach dem Motto: Vatter und Sohn trinken Union. Nur der Schwiegersohn der Flegel, der trinkt Schlegel!

Lange Rede kurzer Sinn, her mit den Steaks! Denn man braucht unbedingt ein hochwertiges Stück Rindfleisch, am besten 2 cm dick geschnitten. Zwiebeln als Topping und Eier & Mehl für den Spätzle-Teig. Dazu passt natürlich ein frischer Salat.

Hier die Zutaten für 2 Personen:

  • 2 leckere Steaks
  • 2 Zwiebeln
  • 200 g Mehl
  • 2 Eier
  • 200 g pikanter Bergkäse
  • Wasser
  • Muskat
  • Salz
  • Pfeffer
  • Salat nach Wahl (Wir haben einen Feldsalat mit Balsamico-Speck-Dressing gemacht)

Beim Zwiebelrostbraten mit Käsespätzle handelt es sich um ein Rezept mit wenigen Zutaten, die aber kaum besser harmonieren könnten. Umso mehr kommt es auf eine konsequente Zubereitung an. Zuerst stellt man einen kleinen Topf mit ca. 3-4 cm Öl oder Butterschmalz bei mittlerer Temperatur auf den Herd. Außerdem bringt man in einem großen Topf gesalzenes Wasser für die Spätzle zum Kochen. Für die Steaks nimmt man eine Pfanne ohne Beschichtung, damit sich ein schmackhafter Bratensatz bildet.

Philipp´s Zwiebelrostbraten mit Käsespätzle

Nun werden die Zwiebeln halbiert, 3 halbe Zwiebeln werden in dünne Halbringe geschnitten und mit ein wenig Mehl bestäubt. Die Zwiebeln werden nun langsam und vorsichtig goldgelb ausgebraten und dann zum Abtropfen auf einen Teller mit Küchenpapier gegeben. So werden die Röstzwiebeln schön kross!

Philipp´s Zwiebelrostbraten mit Käsespätzle

Während die Zwiebeln unter gelegentlichem Rühren vor sich hin brutzeln, wird der Teig für die Spätzle angerührt. Man gibt dafür Eier, Mehl und 50 ml Wasser in eine Schüssel. Mit etwas Muskat und Salz abschmecken. Jetzt muss man solange den Teig rühren und schlagen bis Luftblasen an die Oberfläche steigen. Nun sollte der Teig 10 Minuten ruhen. Je nach Verarbeitung der Spätzle, Pressen, Reiben oder Schaben, sollte man mit mehr oder weniger Flüssigkeit arbeiten.

Philipp´s Zwiebelrostbraten mit Käsespätzle

Während der Teig ruht und die Zwiebeln abtropfen kann man sich in aller Ruhe den Steaks widmen. Pfanne mit wenig Öl oder Schmalz erhitzen und das Fleisch für den Rostbraten scharf bei hoher Temperatur kurz von beiden Seiten anbraten. In Alufolie wickeln und bei 70 Grad in den Ofen zum Warmhalten und Weitergaren. Die übrig gebliebene, einsame halbe Zwiebel in kleine aber feine Stückchen schneiden und in der Steakpfanne glasig braten. Etwas Mehl dazu und mit Brühe, Wasser und/oder Bier ablöschen und bis zur gewünschten Bindung reduzieren. Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.

Philipp´s Zwiebelrostbraten mit Käsespätzle

Den fertigen Spätzleteig in das kochende Wasser reiben, pressen oder schaben und 1-2 Minuten garen. Wir haben einen Spätzlehobel für Fädle von Westmark verwendet. Funktioniert prima, der Teig sollte aber nicht zu fest sein. Die abgeschöpften Spätzle in eine feuerfeste Form geben und schichtweise mit dem geriebene Bergkäse vermengen. Je nach Timing die Käsespätzle zum Rostbraten in den Ofen geben oder direkt auf den Esstisch.

Philipp´s Zwiebelrostbraten mit Käsespätzle

Den Salat macht man nebenbei, bereitet ihn vor oder delegiert die Zubereitung an den Beikoch. 😉 Den Zwiebelrostbraten mit Käsespätzle schnell servieren, essen und dazu ein großes Bier trinken.

Philipp´s Zwiebelrostbraten mit Käsespätzle

Guten Appetite!