Print Friendly

Glückliche Wareniki mit zweierlei Soßen

Am Wochenende gab es bei uns Wareniki aus der kalten Heimat. Der Ursprung der beliebten Teigtaschen ist die Ukraine, verbreitet sind sie aber in der gesamten ehemaligen Sowjetunion. Die Geschichtsforscher vermuten, dass die Wareniki aus der Türkei in die Ukraine gewandert sind. Den in der Türkei gibt es ein nahezu identisches Rezept, die Djuschwara. Außerdem gibt es polnische Piroggen, die den ukrainischen Teigtaschen sehr ähnlich sind.

Glückliche Wareniki mit zweierlei Soßen

Der Teig der Wareniki besteht aus Mehl, Wasser und Ei, mann kann auch einen Löffel Schmand im Wasser verrühren. Schmackhafte Füllungen gibt es wohl unzählige. Besonders bekannt sind Kartoffeln, Früchte und Fleisch. Wir haben eine klassische Füllung mit Kartoffelpüree gemacht. Außerdem haben wir ein paar der Nudeltaschen mit dem Brät einer frischen Bauern-Bratwurst gefüllt.

Glückliche Wareniki mit zweierlei Soßen

Zu den Wareniki gab es bei uns zwei verschiedene Soßen. Zum einen eine klassische Zubereitung mit Brotwürfeln und Zwiebeln in Butter. Und zum Anderen eine Soße aus gehacktem Lammfleisch, Frühlingszwiebeln und Tomaten. Man kann das Lammfleisch selbst würzen oder man nimmt einfach frische Bratwürste vom Metzger des Vertrauens. Zusätzlich darf ein großer Löffel Schmand natürlich nicht fehlen.

Hier noch mal alle Zutaten die Ihr für unser Rezept benötigt:

Wareniki

  • 1 Ei
  • 2-3 kleine Gläser Mehl
  • 100 ml Wasser
  • 1 Esslöffel Schmand

Füllungen

  • 6 Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • Salz
  • Muskat
  • Pfeffer
  • 1 frische Bratwurst
  • Wasser

Brot-Zwiebel-Butter

  • 1 trockenes Laugenbrötchen
  • 1 Zwiebel
  • 1 Esslöffel Butterschmalz
  • 2 Esslöffel Butter

Lamm-Tomaten-Sauce

  • 250 g Gehacktes vom Lamm oder 2 Lamm-Bratwürste
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 2 Esslöffel Tomatenmark
  • 3-4 Frühlingszwiebeln
  • Chili nach Geschmack
  • Salz
  • Zucker
  • 2-3 Schlucke Wasser

Glückliche Wareniki mit zweierlei Soßen

Für den Teig werden die Zutaten miteinander vermischt und dürfen dann etwa 15 Minuten ruhen. Dann muss der Teig ordentlich durchgeknetet werden. Bevor er ausgerollt wird, sollte er noch mal gut geknetet werden, damit er leichter zu verarbeiten ist.

Glückliche Wareniki mit zweierlei Soßen

Ausgerollt wird auf einem mit Mehl bestäubten Brett. Eine Nudelmaschine ist bestimmt auch hilfreich. Der Teig soll nicht an den Händen kleben. Falls der Teig bei der Verarbeitung zu trocken wird, fügt man etwas Wasser mit den befeuchteten Händen hinzu. Ausgestochen werden die Wareniki mit einem Glass. Vorsicht, nicht zu stark drücken. Wer dem Glass nicht traut, nimmt zur Sicherheit lieber einen Becher aus Kunststoff. Der Teig, der beim Ausstechen übrig bleibt, wird beim nächsten Ausrollen wieder eingeknetet. Bei der Herstellung der Teigtaschen sind einige Helfer herzlichst willkommen.

Glückliche Wareniki mit zweierlei Soßen

Die fertigen Taschen werden auf einer Platte im Gefrierfach eingefroren. Die gefrorenen Wareniki kann man dann, ohne dass sie aneinander kleben, in einem Gefrierbeutel verpacken und nach Bedarf auftauen. Der ganze Vorgang ist nicht unbedingt ganz so einfach, aber es macht zusammen mit Familie und Freunden eine Menge Spaß. Und letztlich macht Übung den Nudel-Meister! 😉

Glückliche Wareniki mit zweierlei Soßen

Für die Füllung werden die Kartoffeln geschält und gekocht. Im Topf zerstampft und mit den in Butter ausgelassenen Zwiebeln vermengt. Würzen und abkühlen lassen. Das Brät der Wurst wird einfach nur aus der Pelle gedrückt. Gekocht werden die Wareniki in reichlich Salzwasser. Einmal stark aufkochen und dann leicht köchelnd 5-10 Minuten ziehen lassen, je nach Größe.

Kommen wir zu unseren beiden Soßen!

Das Brötchen wird in 1 cm x 1 cm große Würfel geschnitten und mit der fein gehackten Zwiebel im Butterschmalz solange geröstet bis das Brot kross und die Zwiebel goldgelb ist. Dann wird die Butter dazu gegeben und kurz gebräunt. Fertig!

Das Lamm wird in der Pfanne angebraten, dann kommen das Gemüse, die Gewürze und das Tomatenmark hinzu. Abgelöscht wird mit Wasser. Die Soße soll 15 Minuten leicht köcheln.

Glückliche Wareniki mit zweierlei Soßen

Beide Soßen sind schnell und einfach! Man hat ja genug Arbeit mit den Wareniki! 😉

Dazu passen Natürlich Tee und Vodka oder was man halt so mag!

Guten Appetite & спаси́бо!