Print Friendly

Spaghetti Carbonara a la Preisfelder´s

Dieses schnelle und leckere Rezept gehört wohl zu den am weitesten verbreiteten Pasta-Gerichten überhaupt. Spaghetti Crabonara kann man mit oder ohne Ei machen. Diese Variante ist auch ohne, da wir ja, wie viele andere auch, aus der Frisch-Ei-Angst-Phase kommen. Natürlich schmeckt eine richtige Carbonara etwas anders, aber auf keinen Fall besser. Aber genug der Einleitung, kommen wir zu den Zutaten, die für dieses Rezept benötigt werden:

  • Spaghetti oder notfalls auch andere Nudeln
  • Speck für die Pfanne
  • Zwiebel
  • Knoblauch
  • Sahne
  • Butter
  • Parmesan
  • Pfeffer
  • Salz
  • Petersilie

Speck, Zwiebeln und Knoblauch in der PfanneZuerst gut bzw. reichlich gesalzenes Wasser für die Pasta aufstellen und zum Kochen bringen. Währenddessen Speck, Zwiebeln und Knoblauch säubern und in mundgerechte Stückchen zerteilen. Eine Pfanne aufstellen und die Speck und Schwarte in der Butter vorsichtig auslassen. Es kann ruhig etwas goldbraun werden. Wenn der Speck die gewünschte Farbe angenommen hat, werden Knoblauch und Zwiebel hin zugegeben. Weiter braten bis das Gemüse glasig ist.

Die al dente gekochten Nudeln abgießen und etwas Nudelwasser auffangen, um damit die Pfanne abzulöschen. Die Stärke im Nudelwasser gibt der Soße eine einfache Bindung. Nun werden die Spaghetti in die Pfanne gegeben und mit Sahne aufgegossen. Der frisch geriebene Parmesan wird mit Löffel und Gabel unter die Pasta gemischt. Einmal kurz aufkochen, es muss wirklich nur wenige Sekunden kochen. Abschließend wird mit frisch gemahlenem Pfeffer und gehackter Petersilie abgeschmeckt.

Und schon ist die schnelle Spaghetti Carbonara fertig und kann verputzt werden!

Geriebener ParmesanDas Gericht lebt natürlich von der Qualität der Zutaten. Guter Speck und guter Käse machen es besonders lecker. Es hat uns aber auch schon unzählige Male mit den günstigsten Zutaten sehr gut geschmeckt. Ein all-time-Klassiker eben!

Abwandeln lässt sich dieses Gericht natürlich auch. Statt Speck kann man Chorizo nehmen, statt Parmesan einen alten Gauda. Und wer keine Petersilie hat, der wird auch mit Basilikum oder auch einer Prise Kräutern der Provence aus der Dose ein leckeres Gericht zaubern können.

Wir wünschen viel Spaß beim nachkochen!

Preisfelder´s