Print Friendly

Rotes Lammcurry trifft gelbes Gemüse mit Joghurt

Bei den Preisfelders gab es zu Ostern ein rotes, indisch angehauchtes Lammcurry und eine gelbe Curry-Gemüse-Pfanne. Dazu wird Reis aus dem Kocher serviert. Für das rote Curry haben wir auf dem Markt ein schönes Stück Lammschulter gekauft. Das Gericht ist zum einen natürlich extrem schmackhaft, aber auch einfach zu kochen und vor allem unkompliziert wieder aufzuwärmen. Man steht also nicht stundenlang in der Küche und bereitet Speisen auf den Punkt gegart vor. Ab und an etwas umrühren reicht vollkommen aus.

Folgende Zutaten benötigen wir für 6 Portionen:  

Rotes Lammcurry

  • 800 g Lammschulter
  • 2 Zwiebeln
  • 2-3 Esslöffel Tomatenmark
  • 3-4 Knoblauchzehen
  • Stück Ingwer in der Größe einer normalen Tomate
  • 250 ml Tomaten in der Dose
  • Ghee bzw Butterschmalz
  • 2 Teelöffel Kreuzkümmel
  • Chili
  • 2 Nelken
  • 2 Lorbeerblätter
  • 3 Esslöffel mildes Paprikapulver
  • 1 Teelöffel Masala
  •  1 Teelöffel gelbes Curry
  • 3 Kardamom Kapseln
  • Bund Koriander
  • 1 Esslöffel Mehl
  • Wasser
  • Salz
  • Zucker

Gelbes Curry Gemüse

  • 2 kleine Zucchini
  • 2 kleine Auberginen
  • 1 Zwiebel
  • 4 Teelöffel gelbes Currypulver
  • 200 ml Joghurt
  • 2 Esslöffel Butterschmalz
  • Salz
  • Zucker
  • Wasser

Rotes Lammcurry trifft gelbes Gemüse mit Joghurt

Die Zubereitung von indischem Lammcurry kann man mit der eines ungarischen Gulasch vergleichen. Die Parallelen zwischen verschiedenen regionalen Küchen zu beobachten ist interessant. Die Zubereitung sind oft sehr ähnlich, obwohl die Köche tausende Meilen voneinander entfernt gekocht haben. Wohl ohne voneinander zu wissen, ohne TV und Internet.

Aber kommen wir zurück zu unserem geschmorten Lamm. Zuerst zerkleinert man Knoblauch, Zwiebeln und Ingwer in feine Stückchen. Man gibt 2-3 Esslöffel Ghee in einen großen Topf und fügt Lorbeerblätter, Nelken, Chili und Kardamom hinzu. Bei mittlerer Hitze geben die Gewürze ihre Aromen an das Ghee ab.

Im aromatisierten Butterschmalz wird nun das Fleisch langsam goldig angebraten. Dann werden Knoblauch, Zwiebeln und Ingwer dazu gegeben und glasiert. Nun folgen Tomatenmark, Paprika, Curry, Masala, Salz und Zucker. Alles soll noch etwas Temperatur annehmen, aber auf keinen Fall anbrennen.

Zuletzt wird das Mehl eingestreut und mit den Gewürzen verrührt. Abgelöscht wird mit Wasser und den Tomaten bis das Fleisch komplett bedeckt ist. Nun einmal aufkochen und bei niedriger Temperatur, unter gelegentlichem Umrühren 2-3 Stunden bei halb geschlossenem Deckel garen. Vor dem servieren wird der Koriander unter das heiße Lammcurry gehoben.

Rotes Lammcurry trifft gelbes Gemüse mit Joghurt

Mit der Zubereitung des gelben Curry-Gemüses kann man 30 Minuten vor dem servieren beginnen, zusammen mit dem Reis.

Man zerteilt das Gemüse in mundgerechte Stücke und schneidet die Zwiebel in kleine Würfel. In einer Pfanne wird alles bei mittlerer Hitze angebraten und dann mit Curry, Salz und Zucker gewürzt. Abgelöscht wird mit einem Schluck Wasser. Sobald das Gemüse gar ist, wird der Joghurt untergerührt und das Gericht darf noch einmal kurz aufköcheln.

Die beiden Gerichte lassen sich natürlich mit verschiedenen Gemüsesorten variieren. Auch mit Hühnchen, Rind oder sogar Kaninchen sollte das rote Curry gut funktionieren. Letzteres haben wir bisher noch nicht ausprobiert.

Viel Spaß beim Probieren!